Malcolm I.

Gälisch: Màel Coluim mac Domnaill

Eckdaten

*unbekannt
†954
Vater
Donald II.
Mutter
unbekannt
Kinder
2 Söhne
Krönung
Ø
Regentschaft
943 bis 954

Constantines Vetter übernahm als Malcolm I. die Herrschaft.
Er galt als kluger und vielseitiger Mann, so daß sich sogar der englische König Edmund I. um eine Allianz bemühte indem er 945 das eroberte Königreich Strathclyde an Malcolm abtrat. Bedingung war, daß Malcolm dieses verteidigt und bei Angriffen der Dänen und Norweger in Nothumbria oder Irland Truppen entsendet.

Tatsächlich musste er sich, wie auch seine Vorgänger, mit den Wikingern beschäftigen und unterstützte Edmunds Nachfolger Eadred gegen den Wikinger-König Olaf Cuaran. Zudem war er gezwungen ab 947 ein skandinavisches Königreich in York zu dulden.
Nachdem schottische Truppen bei einer Invasion der Wikinger 954 auf englischen Boden plünderten fiel Cumbria wieder an England zurück. Im selben Jahr kam es In Moray zu einem Aufstand. Um diesen schnell zu beenden, erschlug Malcolm deren Anführer Celach.

Aus Rache wurde Malcolm von den Anhänger Celachs ihrerseits getötet.