William I.

Gälisch: Uilliam mac Eanric

Eckdaten

*1142/43 (ca.)
†12/1214
Vater
Henry, Earl of Northumberland
Mutter
Ada de Warenne
Ehe
Ermengarde, Enkelin v. Henry I.
Kinder
1 Sohn
3 Töchter
mehrere illegitime
Krönung
12/1165 in Scone
Regentschaft
12/1165 bis 1214

William I. -der auch William der Löwe, William Dunkeld und William Canmore genannt wurde- war der Enkel von David I. und jüngerer Bruder seines Vorgängers Malcolm IV. Mit 49 Jahren war es die längste Regentschaft eines schottischen Monarchen.
Da er entgegen seines Bruders eine hohe körperliche Stärke und Eigensinnigkeit aufwies, brachte es ihm auch den Beinamen ‘der Raue’ (gälisch An Garbh) ein, doch wie bei Malcolm, scheiterten auch seine Versuche Northumbria zurück zu erobern.

Während seiner Herrschaft wurde er noch nicht ‘der Löwe’ genannt.
Den Namen bekam er erst später in Bezug auf sein Wappen, den Lion Rambant. Auch handelte er die ‘Auld Alliance’ aus, in der sich die Staaten Schottland, Frankreich und Norwegen verpflichteten, sich gegenseitigen zu verteidigen. Besonders das Verhältnis zwischen Schottland und Frankreich war dabei sehr eng, während Norwegen sich stark zurückhielt.
1152 erbte William den Titel des Earl of Northumbria, musste diesen allerdings 1157 an den englischen König Henry II. abtreten.

Bei einem Feldzug 1174 gegen die englische Armee, die er persönlich anführte, wurde er gefangen genommen und zuerst nach Nothampton, dann nach Falaise in der Normandie gebracht. Dort musste er ein Abkommen unterschreiben, in dem er Henry II. als seinen Lehnsherrn anerkannte und sich verpflichtete, für die Kosten der parallelen Besetzung Schottlands aufzukommen, um sein Königreich zurück zu bekommen und nach Hause gehen zu können. Des Weiteren hatte Henry das Recht die zukünftige Braut Williams zu bestimmen, so daß er September 1186 Ermengarde (Irmgard), die Enkelin Henrys I. heiratete und als Mitgift Edinburgh Castle bekam. Das Abkommen wurde 1189 durch den neuen König von England Richard Löwenherz aufgelöst und William erhielt als Entschädigung 10.000 Mark Silber zur Finanzierung des dritten Kreuzzuges.

William starb 1214 in Stirling und wurde in der von ihm gegründeten Arbroath Abbey beigesetzt.