Margaret

Die Jungfrau von Norwegen

Gälisch: Maighread
Eckdaten

*04/1283
†09/1290
Vater
Eric II. v. Norwegen
Mutter
Margaret, Tochter v. Alexander III.
Kinder
keine
Krönung
Ø
Regentschaft
03/1286 bis 1290

Nach dem plötzlichen Tod Alexanders III. entbrannte in Schottland die Frage um die Thronfolge.
Vermutlich um ihre Stellung und Person wichtiger zu machen, behauptete Yolanda -die zweite Frau Alexanders- das sie ein Kind erwarte, doch bestätigte sich diese Aussage nicht.

Als einzige Erbin des schottischen Throns blieb nur noch Alexanders dreijährige Enkelin Margaret, Tochter des Norwegischen Königs Erik II.
Mehrere schottische Adlige verpflichteten sich, für das Wohlergehen des kleinen Mädchens Sorge zu tragen, und bis zu ihrer Volljährigkeit kommissarisch zu Regieren. Aus Furcht, die Präsenz einer jungen, machtlosen Königin könnte einen Bürgerkrieg auslösen wurde der englische König Edward I. um Vermittlung gebeten. Dieser arrangierte 1290 das ‘Abkommen von Birgham’ und Margaret wurde mit dem Prinz of Wales, dem späteren Edward II. verlobt. Im Gegenzug würde England die schottische Unabhängigkeit garantieren.

Im Herbst wurde Margaret auf die Reise nach Schottland geschickt, doch währenddessen erkrankte sie und starb bei einem Halt auf den Orkney-Inseln.

Mit ihrem Tod endete die Canmore-Dynastie.
Ihre Überreste wurden nach Bergen in Norwegen überführt und neben ihrer Mutter bestattet.